Archive und Nachlässe

Die Bundesakademie erhielt durch Schenkungen Nachlässe, deren Bestände und Werke für die Laienmusik von besonderer Bedeutung sind. Sämtliche in ihren Archiven und Nachlässen vorhandenen Bestände sind im Online-Katalog nachgewiesen.

Das Archiv Hermann Ambrosius (1897 - 1983, Komponist) umfasst Kompositionen von Ambrosius für instrumentale und vokale Kammermusikbesetzungen und für Zupforchester. Die knapp 700 Werke sind im Bibliothekskatalog erfasst und im Werkverzeichnis "Archiv Hermann Ambrosius" dokumentiert, das beim Musikverlag Trekel in Hamburg erhältlich ist.

Das Archiv Konrad Wölki (1904 -1983, Komponist und Musikpädagoge) umfasst Werke des Komponisten und Bearbeitungen für Zupfinstrumente und Zupforchester, außerdem Zeitschriften und Dokumente zur Geschichte der Zupfmusik. Der gesamte Archivbestand ist im Online-Katalog recherchierbar und in einem Bestandsverzeichnis nachgewiesen.

Im Jahre 2000 konnte das Archiv von Dr. David Whitwell (Austin, Texas) übernommen werden, das wichtige Ergänzungen der Bibliotheksbestände im Bereich Noten und Bücher zur Geschichte der Blasmusik / Band Music enthält. Einen Überblick über die Archivbestände bieten das Bestandsverzeichnis.

Der Nachlass von Lukas Haug (1921 - 1992) wurde im Jahr 2006 in das Archiv der Bibliothek aufgenommen. Er umfasst sowohl veröffentlichte Kompositionen als auch unveröffentlichte Manuskripte von Lukas Haug aus den Bereichen Vokalmusik, Blasmusik, Musik für Kinder u.a. sowie einige Monographien. Zum Bestandsverzeichnis

Den Nachlass des deutschen Komponisten Paul Kühmstedt (1908 - 1996) erhielt die Bundesakademie im Jahr 2008 zur Aufnahme in ihr Archiv. Er enthält Druckausgaben und Manuskripte aus dem persönlichen Besitz des Komponisten. Zum Bestandsverzeichnis

Im Jahr 2009 konnte die Bundesakademie den Nachlass des deutschen Komponisten Hans M. Hauswirth (1901 - 1979) vom Musikverlag Preißler übernehmen. Er enthält ausschließlich unverlegte Kompositionen und Bearbeitungen von Hans M. Hauswirth. Zum Bestandsverzeichnis

Der aktuellste Neuzugang im Archiv der Bibliothek ist der Nachlass des deutschen Komponisten Hans Blank (1919 - 2006), der der Bundesakademie im Jahr 2016 übergeben wurde. Er beinhaltet Originalkompositionen und Bearbeitungen von Hans Blank, die meisten davon wurden nicht verlegt. Um diese Werke der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, haben wir die Manuskripte aller unverlegten Werke digitalisiert. Sie stehen im Downloadbereich als digitaler Nachlass in Form von pdf-Dateien zur Ansicht zur Verfügung. Einen Überblick über den gesamten Nachlass bietet das Bestandsverzeichnis.

Weiterhin unterhält die Bundesakademie das von Prof. Hugo Noth gegründete Manuskriptearchiv Akkordeon-Solo und Akkordeon-Kammermusik. Diese unveröffentlichten Kompositionen sind in der Bibliotheksdatenbank nachgewiesen. Der aktuelle Katalog des Manuskriptearchivs wurde nach bibliographischen Gesichtspunkten erstellt und gibt einen Überblick über die enthaltenen Werke, die in Form von Archivkopien käuflich erwerbbar sind. Zum Katalog

Das Archiv Siegfried Behrend umfasst Korrespondenz und weitere Dokumente.

Die Sammlung Dr. Hermann Moeck und Bestände der Bibliothek von Prof. Guido Waldmann wurden in das Archiv aufgenommen.

Das Zeitschriftenarchiv enthält neben den alten Jahrgängen der laufenden Titel einen Bestand von 230 abgeschlossenen Musikzeitschriften. Den Grundstock bildeten dabei die Sammlung des Moeck-Verlages und die Bibliothek von Guido Waldmann, die als Schenkung in das Archiv eingearbeitet wurde. Sämtliche Zeitschriftentitel sind mit den vorhandenen Jahrgängen im Bibliothekskatalog verzeichnet.

Daneben beherbergt die Bundesakademie die Archive der Mitgliedsverbände Deutscher Musikrat, European Guitar Teachers Association, Deutscher Harmonika-Verband, Deutscher Zithermusik-Bund und Deutsche Viola-Gesellschaft sowie die Archive "Neue Kammermusik" und "Leopold" des Verbandes deutscher Musikschulen.