Ministerien

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung wird institutionell gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Grußwort von Dr. Franziska Giffey

Wer sich mit Kultur beschäftigt, lernt die Welt anders zu verstehen. Wer musiziert, erlernt eine Sprache, die Grenzen überschreitet. Kulturelle Bildung hat für Kinder und Jugendliche einen unschätzbaren Wert, weil sie Freiräume öffnet, persönliche Stärken fördert und die Möglichkeit bietet, selbstbestimmt zu handeln und mitzugestalten. Damit ist kulturelle Bildung weit mehr als ein zusätzliches Freizeitangebot, das Spaß macht. Vielmehr geht es um Fertigkeiten, die Menschen in unserer Gesellschaft brauchen. In diesem Sinne ist die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung eine Akademie für Zukunftsaufgaben in einer vielfältigen und vernetzten Welt.

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen ist einzigartig in Deutschland: Hier konzentriert sich alles ganz darauf, wie sich Musik und die Freude am Musizieren weitergeben lassen. Menschen aus allen Bereichen der musikalischen Arbeit – von der frühkindlichen Bildung über Musikschule, Schule und Amateurmusizieren bis hin zu freier Jugendarbeit und Sozialpädagogik –  finden in Trossingen eine hochwertige, fachlich fundierte und praxisnahe Weiterbildungseinrichtung. Unterrichtskonzepte, die in Trossingen entwickelt werden, wirken auf die musikalische Bildung im ganzen Land.

Die Förderung des Bundes für die Bundesakademie Trossingen ist Ausdruck dieser herausgehobenen Bedeutung. Die Akademie verfügt fachlich, räumlich und technisch über Bedingungen, die kreatives Arbeiten nicht nur ermöglichen, sondern inspirieren. Sie setzt Maßstäbe für die Musikpädagogik in Deutschland. Ich wünsche der Bundesakademie Trossingen weiterhin viele bereichernde musikalische Begegnungen und für die Zukunft viel Erfolg.

Dr. Franziska Giffey
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Grußwort von Theresia Bauer

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen ist für das Land Baden-Württemberg ein Glücksfall. An diesem Ort ist spürbar und vor allem hörbar, was gemeint ist, wenn wir von Synergien sprechen.

In Trossingen werden gelingende Konzepte musikpädagogischer Praxis erprobt und realisiert. Davon profitieren Multiplikatorinnen und Multiplikatoren unseres Bundeslandes, die ihrerseits ihrer eigenen Arbeit zu bundesweiter Ausstrahlung verhelfen können. So konnte das Modellprojekt zur Inklusion „Nicht ohne uns“ über die Bundesakademie an die Musikverbände herangetragen werden. Die positiven Erfahrungen, die wir mit Menschen unterschiedlicher Fähigkeiten in der musikpädagogischen Arbeit machen, finden nun Eingang in das Programm der Bundesakademie.

Auch das längst anerkannte System für die Amateurmusikausbildung wurde hier entwickelt, über die Bundesakademie bundesweit verankert und wird weiterhin professionell gestaltet. Denn die Herausforderungen an die musikpädagogische Arbeit steigen stetig. Das Berufsfeld für Profis und Amateure verändert sich stark.

Für Baden-Württemberg ist die Bundesakademie Trossingen ein zuverlässiger und kompetenter Gesprächspartner. Wir schätzen die hohe Professionalität, mit der sie das breite Spektrum von der musikalischen Frühförderung bis zur Spitzenförderung bedient.

Die Akademie gibt Antworten auf aktuelle Fragestellungen, sie gestaltet die Musikszene des Landes aktiv und zeitgemäß mit. Das Land ist stolz darauf, dass diese einzigartige Einrichtung zur Weiterbildung der instrumental- und vokalpädagogisch Lehrenden hier ihre Heimat hat.

Theresia Bauer
Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg