Ministerien

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung wird institutionell gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

Grußwort von Manuela Schwesig

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen ist seit Jahrzehnten einzigartig in Deutschland. Sie ist die einzige Einrichtung des Landes, die sich ganz darauf konzentriert, wie sich Musik, die Freude an der Musik und am Musizieren weitergeben lässt. Ob Musikschullehrerin oder Chorleiter, Kirchenmusiker oder Sozialpädagogin: Menschen aus ganz unterschiedlichen Bereichen finden in Trossingen eine fachlich fundierte Weiterbildungseinrichtung mit hoher Praxisnähe. Praktisch und gleichzeitig auf der Höhe der Fachdiskussion: In der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung geht es auch um Partizipation, um Gleichstellung von Männern und Frauen, um Migration und Inklusion. Wer Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in dieser Weise aus- und weiterbildet, stärkt nicht nur die musikalische Bildung, sondern auch die Jugend und die Musik in Deutschland.

Musiziert wird in Trossingen natürlich auch. Damit alle hören, warum kulturelle Bildung einen so unschätzbaren Wert hat, gerade für Kinder und Jugendliche. Wer musiziert und vor allem, wer gemeinsam musiziert, erlernt eine Sprache, die Grenzen überschreiten, den Blick weiten, Toleranz und Neugier wecken kann. Solche Fähigkeiten sind weit über die Musik hinaus von Bedeutung: Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung ist auch eine Akademie für Zukunftsaufgaben in der digitalen, vernetzten, globalisierten Welt.

Die Förderung des Bundes ist Ausdruck der herausgehobenen Bedeutung der Bundesakademie Trossingen für die musikpädagogische Arbeit in Deutschland. Die „neue“ Akademie setzt neue Standards, sowohl räumlich als auch mit erweiterten technischen Möglichkeiten. Lernen und Lehren werden noch einmal an Qualität gewinnen. Ich wünsche der Bundesakademie Trossingen weitere erfolgreiche Jahrzehnte. Lassen Sie von sich hören!

Manuela Schwesig
Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Grußwort von Theresia Bauer

Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen ist für das Land Baden-Württemberg ein Glücksfall. An diesem Ort ist spürbar und vor allem hörbar, was gemeint ist, wenn wir von Synergien sprechen.

In Trossingen werden gelingende Konzepte musikpädagogischer Praxis erprobt und realisiert. Davon profitieren Multiplikatorinnen und Multiplikatoren unseres Bundeslandes, die ihrerseits ihrer eigenen Arbeit zu bundesweiter Ausstrahlung verhelfen können. So konnte das Modellprojekt zur Inklusion „Nicht ohne uns“ über die Bundesakademie an die Musikverbände herangetragen werden. Die positiven Erfahrungen, die wir mit Menschen unterschiedlicher Fähigkeiten in der musikpädagogischen Arbeit machen, finden nun Eingang in das Programm der Bundesakademie.

Auch das längst anerkannte System für die Amateurmusikausbildung wurde hier entwickelt, über die Bundesakademie bundesweit verankert und wird weiterhin professionell gestaltet. Denn die Herausforderungen an die musikpädagogische Arbeit steigen stetig. Das Berufsfeld für Profis und Amateure verändert sich stark.

Für Baden-Württemberg ist die Bundesakademie Trossingen ein zuverlässiger und kompetenter Gesprächspartner. Wir schätzen die hohe Professionalität, mit der sie das breite Spektrum von der musikalischen Frühförderung bis zur Spitzenförderung bedient.

Die Akademie gibt Antworten auf aktuelle Fragestellungen, sie gestaltet die Musikszene des Landes aktiv und zeitgemäß mit. Das Land ist stolz darauf, dass diese einzigartige Einrichtung zur Weiterbildung der instrumental- und vokalpädagogisch Lehrenden hier ihre Heimat hat.

Theresia Bauer
Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg