Musikalische Erfahrungswelt Familie

Bildung fängt in der Familie an. Noch lange vor dem ersten Schritt in eine öffentliche Einrichtung werden
prägende Erfahrungen gemacht, es wird gespielt und gelernt. Diese Erlebnisse formen die eigene Biografie nachhaltig, was für Alltagsbildung als Voraussetzung von formaler Bildung gilt, aber auch für Kulturelle Bildung in besonderem Maße. Denn: Ästhetische Erfahrungen kennen keine Altersgrenze. Ohne, dass dies bewusst initiiert oder gesteuert wird, sind Menschen musikalisch aktiv. Man ist von Klängen umgeben und erzeugt diese auch selbst in Interaktion mit der eigenen Umwelt - lange bevor die Sprache oder andere Medien eine Rolle spielen. Um alle Menschen damit erreichen zu können, sind über institutionelle Bemühungen hinausreichende Ansätze gefragt.
In der Familie als kleinster Zelle der Gesellschaft bilden sich diese Facetten ab. Prinzipien Kultureller Bildung können hier Raum finden – vorausgesetzt, er wird ihnen gewährt. An dieser Stelle setzt das Projekt der Bundesakademie an. Im Jahr 2017 soll es verstärkt darum gehen, die Familie als Ort des Miteinander mitsamt ihren unterschiedlichen Akteuren in den Mittelpunkt zu stellen.

Eine familienähnliche Situation der Kinderbetreuung ist die Kindertagespflege. Bundesweit werden knapp 150.000 Kinder von Tagesmüttern bzw. Tagesvätern betreut. Diese Zielgruppe möchten wir mit unserem Projekt erreichen.

In Kooperation mit der Hochschule für Musik Saar wird eine Weiterbildung für Tagespflegepersonen konzipiert, die erstmalig am 09. September in der Ev. Familienbildungsstätte Saarbrücken stattfindet. Anschließend wird dieser Tagesworkshop bundesweit an weiteren Stellen angeboten:

16. September 2017 Weiterbildung in Mainz
23. September 2017 Weiterbildung in Taunusstein
30. September 2017 Weiterbildung in Trier
07. Oktober 2017 Weiterbildung in Solingen
13. Oktober 2017 Weiterbildung in Düren
21. Oktober 2017 Weiterbildung in Usingen
28. Oktober 2017 Weiterbildung in Ludwigshafen

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Ansprechpartnerin

 


Eveline Unruh
Projektleiterin
Tel: +49 (7425) 9493-20
E-Mail schreiben