Die Teilnehmer*innen und Dozent Mehmet Ungan bauen eine Ney (Längsflöte aus dem Orient).

Weltmusik

Das Modellprojekt Weltmusik hat das Format eines berufsbegleitenden Lehrgangs.
Kulturelle Potenziale der Migrant*innen bringen neue Impulse und erweitern das Spektrum musikpädagogischer Tätigkeits- und Arbeitsfelder. Für diese erweiterten Aufgaben und neuen Herausforderungen hat die Bundesakademie gemeinsam mit der Popakademie Baden-Württemberg, der Orientalischen Musikakademie Mannheim und dem Verband deutscher Musikschulen ein qualifizierendes Lehrgangskonzept entwickelt.

Nach der Präsentation des Modellprojekts auf dem Musikschulkongress 2017: Dozent Mehmet Ungan, Prof. Udo Dahmen, Projektleiterin Marleen Mützlaff, Dozent Ali Ungan (von links)

Das Lehrgangskonzept setzt daher ganz unmittelbar an der musikalischen Praxis an und bietet erstmalig eine Qualifizierung für den weltmusikalischen Zusammenhang. Im Zentrum stehen instrumentalpraktisches und methodisches Handwerkszeug für die interkulturelle Arbeit in Gruppen, Klassen, Ensembles, in der freien
Kinder- und Jugendarbeit. Darüber hinaus werden beispielhafte Modelle interkultureller musikalischer Arbeit vorgestellt. Die Lehrgangsteilnehmer*innen werden bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Projekte und Unterrichtsideen durch das Dozent*innenteam beraten und begleitet.

Im Ausschreibungsflyer sind alle Informationen ausführlich dargestellt. Hier geht es zum Download.


Der Film zum Modellprojekt Weltmusik
Der Film, der während der ersten Akademiephase gedreht wurde, zeigt Einblicke in das Projekt, die Beweggründe der Teilnehmer*innen und Dozent*innen, welche Ziele sie mit dem Lehrgang verbinden.

 

Lehrgangsziel
• Befähigung, mit Kindern und Jugendlichen in gemischten Ensembles (mit Instrumenten aus verschiedenen
   Kulturkreisen) kompetenzorientiert zu arbeiten
• Einblick in die Spielpraxis der im Lehrgang angebotenen Instrumente
• Kennenlernen von Literatur, Stilistik und Formen der Musik anderer Kulturen
• Umsetzung von (Projekt-)Ideen für das Zusammenspiel verschiedenster Instrumente („vertraute“ und „fremde“)

Dozent Ali Ungan zeigt den Teilnehmer*innen das Spiel auf der Stachelfidel, der Rebab.

Themen und Inhalte
• klassische, traditionelle und transkulturelle Musik in Verbindung mit Populärer Musik, westlicher Kunstmusik etc.
• Instrumentalunterricht & Ensemblearbeit
• Unterrichtsmethodik und -praxis
• Tonsysteme, Skalen, Kompositionsformen, Stilistik
• Arrangieren für Ensembles in verschiedenen Besetzungen
• Improvisation in gemischten Ensembles
• Vorstellung interkultureller Projekte & Modelle
• soziale, psychosoziale und gesellschaftliche Aspekte interkultureller Arbeit
• Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit (Ansprache von Zielgruppen, Kooperationen, interkulturelle Elternarbeit etc.)
• Möglichkeiten und Formen der Partizipation

Instrumentarium:
Baglama, Ud, Percussion, Rebab, Kanun, Ney

Das Projekt Weltmusik ist ausgezeichnet und wird gefördert durch den Innovationsfonds Kunst des Ministeriums Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Es wird ebenfalls unterstützt vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.


Ansprechpartnerinnen

Marleen Mützlaff
Projektleiterin
Tel: +49 (7425) 9493-0
E-Mail schreiben