Konzert des Appenzeller Kammerorchester

Zu seiner Probenwoche an der Bundesakademie bringt das Appenzeller Kammerorchester musikalische Fundstücke aus unterschiedlichen Regionen und Kulturen mit. Der Titel des Abschlusskonzerts am 13. Juli lautet daher "Strandgut". Das abwechslungsreiche Programm spannt einen weiten musikalischen Bogen. Zu hören sein werden u.a. Werke von Bach, Grieg, Barber sowie dem jungen Schweizer Komponisten Andreas Zurbriggen, ebenso wie einige (Fund-)Stücke, die das Appenzeller Kammerorchester aus seiner Ostschweizer Heimat am Fuss des Säntis mitbringt.

Das Appenzeller Kammerorchester unter der Leitung von Jürg Surber hat sich mit anspruchsvollen Konzertprogrammen abseits des gängigen Repertoires, auch in Verbindung mit literarischen Texten, einen guten Ruf erworben. Eines der Ziele des Orchesters ist die Pflege der Barockmusik und die Beschäftigung mit historisch fundierter Aufführungspraxis. Es orientiert sich am authentischen Klangbild von Barock und Klassik, ohne dabei die Pflege neuerer Literatur zu vernachlässigen, und macht regelmäßig auch einen Abstecher in die Volksmusik.  

Konzertbeginn: Samstag, 13. Juli 2019, 19 Uhr
Eintritt frei, Kollekte