Musik im Alltag von Kindern – Neue Weiterbildung für Tageseltern

Beim Spaziergang im Wald, beim Spielen im Sandkasten, beim Zähneputzen, beim Aufräumen - die Möglichkeiten, Musik in den Alltag einzubeziehen sind grenzenlos. Jedes Kind bringt von Geburt an musikalische Fähigkeiten mit und ist musikalisch aktiv. Es nimmt Geräusche, Klänge und Töne wahr und gestaltet damit. Die Entfaltung dieser angeborenen Musikalität sowie des Bedürfnisses zum musikalischen Ausdruck gilt es zu unterstützen.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Saar wurde von Frau Prof. Ulrike Tiedemann ein neues Konzept erarbeitet. Hierbei werden Möglichkeiten des musikalischen Handels im Alltag thematisiert, bei denen spontane, situationsbezogene musikalische Aktivitäten der Kinder aufgegriffen und gefördert werden. Mit einem offenen Musikverständnis und dem Blick auf die Interessen der Kinder werden die Themenbereiche Singen, Sprechen, Bewegen und Spielen mit Instrumenten sowohl mit konkreten Beispielen aufgezeigt als auch durch Anregungen zum eigenen spontanen Erfinden musikalischer Impulse unterstützt.

Das Modellprojekt lädt Tagesmütter/-väter ein, in einem Workshop musikbezogenes Handwerkszeug und klingende Impulse für ihre Arbeit mit Kindern kennenzulernen und zu erproben. Einzige Voraussetzung: Neugier und Offenheit - musikalische Vorkenntnisse sind nicht gefordert!

Die Bundesakademie bietet im Zuge des Modellprojektes eine Fortbildung für Multiplikator*innen an, die mit Tageseltern arbeiten: "Türen & Blicke öffnen". In diesem Seminar werden Arbeitsweisen und konkretes praktisches Handwerkszeug vermittelt, Tageseltern zu sensibilisieren und musikpraktisch anzuleiten. Hier geht es zur Veranstaltung.