Rahmenrichtlinie veröffentlicht

In einem gemeinsamen Projekt haben die Bundesakademie und der Deutsche Harmonika-Verband (DHV) die Rahmenrichtlinie für die D-Reihe im DHV aktualisiert und um eine Einstiegsstufe erweitert. Aufgegliedert in die Fächer "Instrumentalpraxis", "Musiklehre" sowie "Rhythmik und Gehörbildung" wurden – erstmals auch unter Einbeziehung von Steirischer Harmonika und Mundharmonika – die jeweiligen Mindestanforderungen der Stufen E, D1, D2 und D3 kompetenzorientiert formuliert. Literaturlisten mit ausgewählten Referenzwerken geben Orientierung für die Wahl geeigneter Kompositionen.

Die Ausbilder*innen und Ensembleleiter*innen aus dem Harmonika-Verband orientierten sich bei der Ausarbeitung der Anforderungen an der bundesweiten Rahmenrichtlinie für die D-Reihe und die Einstiegsstufe in der Deutschen Bläserjugend (DBJ), die die Bundesakademie und die DBJ im Jahr 2017 veröffentlicht haben. Ziel ist es, so auch eine bessere Vergleichbarkeit der Abschlüsse zwischen den Amateurmusikverbänden zu erreichen.

Ein besonderes Augenmerk lag im Rahmen des Projekts auf der Frage, wie das Ausbildungssystem inklusiver gestaltet und so für noch mehr Kinder und Jugendliche geöffnet werden kann. Anregungen und Hintergründe zu einer inklusiven musikalischen Arbeit gibt Dr. Ina Henning in ihrem einleitenden Beitrag. Ergänzt wird die Rahmenrichtlinie um eine Liste von Best-Practice-Beispielen inklusiver Musikprojekte, weiterführender Literatur und Praxismaterialien rund um die Themen Inklusion und das Musizieren mit heterogenen Gruppen.

Die neu erschienene Broschüre kann über die Bibliothek der Bundesakademie sowie direkt über den Deutschen Harmonika-Verband bestellt werden. Es steht außerdem eine digitale Fassung (PDF) zur Verfügung.

Weitere Informationen zu den Projekten der Bundesakademie im Bereich des Ausbildungssystems in der Amateurmusik finden Sie hier.