Lehrgangsformate

Die Weiterbildungen der Bundesakademie dienen der Erweiterung, Spezialisierung oder Aktualisierung erworbener musikpädagogischer Kompetenzen.

Bundeszentrale Berufsbegleitende Lehrgänge (BBL)

bilden mit mehr als 230 durchgeführten Lehrgängen den Arbeitsschwerpunkt der Bundesakademie. Die berufsbegleitenden Lehrgänge erstrecken sich innerhalb von ein bis zwei Jahren über vier bis sieben einwöchige Akademiephasen mit dazwischenliegenden Praxisphasen und schließen mit einer Prüfung ab. In den Akademiephasen erwerben die Teilnehmenden aktuelle musikalisch-fachliche, musikpädagogische oder organisatorische Kenntnisse, die sie in den Praxisphasen an ihrem Arbeitsplatz oder in ihrem Ehrenamt einsetzen und erproben. In der Amateurmusik führen sie zur höchstmöglichen Qualifikation als Dirigent*in/Chorleiter*in; hauptberuflichen Musikschullehrer*innen vermitteln sie eine zusätzliche Lehrbefähigung oder die für die Leitung einer Musikschule erforderlichen Kenntnisse.

Eine Übersicht aller aktuell beginnenden berufsbegleitenden Lehrgänge finden Sie hier.

Berufsbegleitende Fortbildung (BF)

zu aktuellen musikpädagogischen Themen bieten als mehrphasige Weiterbildung ohne Prüfung eine ideale Verknüpfung von Theorie und Praxis. Durch begleitende Aufgabenstellungen werden die Lerninhalte während der Praxisphasen im jeweiligen beruflichen Umfeld erprobt, umgesetzt und in der darauffolgenden Akademiephase reflektiert.

Seminare, Fachtagungen, Symposien

dienen der Aktualisierung und Erweiterung bereits erworbener Kenntnisse, insbesondere der Vermittlung neuer musikpädagogischer Aspekte. Sie befassen sich aber auch mit Fragen der Organisation von Musikschulen, Musikvereinen und Musikverbänden.

Internationale Begegnungen, Arbeitstagungen, Konferenzen und Kongresse

von Mitgliedsverbänden der Bundesakademie können im Haus durchgeführt und auf Wunsch mit dem Dozent*innenteam der Bundesakademie gemeinsam gestaltet werden. Hierfür steht die gesamte Infrastruktur
(Bibliothek, Instrumentarium, Medien) zur Verfügung.