Soft Skills im Unterricht: Mehr als Worte - Sprechen und Sprache im Unterricht

Mitunter fehlen sie oder lassen sich nicht finden. Mal braucht man zu viele, mal ringt man um jedes einzelne. Sie können viel- oder nichtssagend sein: Die richtigen Worte aufzuspüren, sich in angemessener Weise auszudrücken, ist oft gar nicht so leicht. Kommunikation – die Verständigung zwischen zwei Menschen mittels Sprache und Zeichen – spielt eine tragende Rolle im sozialen Miteinander und in besonderer Weise dort, wo es um das Vermitteln geht, um das Lernen und Lehren.

Sprache ist das Herzstück eines jeden Instrumental- und Vokalunterrichts, eines der wichtigsten Unterrichtsmedien. Unterrichten ohne Sprache scheint nicht möglich oder zumindest nicht gleichermaßen erfolgversprechend zu sein. Unsere Unterrichtssprache ist jedoch keineswegs immer verständlich und zielführend. Abgesehen davon, dass die Sprachanteile einer Unterrichtsstunde das gemeinsame Musizieren oft übertreffen, lauern auch verbale Fallstricke, die in unmittelbarer Weise mit Sprache bzw. mit der Art des Sprechens zusammenhängen. Unsere Sprache in ihrer Vielgestaltigkeit ist so komplex, dass es sich lohnt, hier einmal genauer hinzuschauen. Denn: Guter Unterricht erfordert einen reflektierten und bewussten Umgang mit Sprache. Er überlässt auch auf diesem Gebiet nichts dem Zufall!

Wie spreche ich? Welche Sprache setze ich wofür ein? Wie kann Sprache meine Vermittlungsideen im Unterricht unterstützen, wo sie aber auch behindern? Dies wird an diesem Wochenende gemeinsam untersucht, ganz nah an der Praxis, anhand von Instrumental- und Vokalschulen, Videobeispielen sowie anhand der Erfahrungen und möglicherweise kurzen (Video-)Einblicken in den Unterricht der Teilnehmer*innen. Es geht darum, die besonderen Merkmale von Unterrichtssprache, aber auch die
ganz persönlichen „Eigenarten“ zu erkennen und zu verstehen. Gemeinsame Übungen und Reflexionen bieten die Chance, Grundlagen für ein sprachsensibles Unterrichten zu erarbeiten, den bewussten Einsatz von Sprache und Sprechen zu erproben. Denn schließlich geht es um weit mehr als Worte…

Themen:

  • Wie sprechen Instrumental- bzw. Vokallehrer*innen?
  • Wortfelder und Assoziationen
  • fachspezifische Unterschiede
  • grammatikalische Besonderheiten der Unterrichtssprache
  • nonverbale Kommunikationsformen
    – Prosodie: Betonung, Rhythmus und Intonation
    – Gestik: das Spiel der Schüler*innen dirigieren
  • Sprache und Lernen am Modell
  • Sprache im inklusiven Setting
  • Anregungen zur (Selbst-)Reflexion
  • Video(selbst)analyse

Zielgruppe:
Die Seminarreihe richtet sich an Lehrkräfte an Musikschulen, Schulen und im freien Beruf, an Musikstudierende sowie weitere Interessent*innen und Musiker*innen aus dem Umfeld von Unterricht, Schule, Musikschule, Hochschule und anderen Ausbildungsinstituten.

Die vier Module der Reihe „Soft Skills im Unterricht“ sind als eigenständige, in sich abgeschlossene Veranstaltungen konzipiert und können daher auch einzeln besucht bzw. beliebig kombiniert werden.

Zusätzliche Informationen:

Termine der Seminarreihe "Soft Skills im Unterricht"
Modul 1: Welche Rolle spiele ich? 15.-17. Februar 2019
Modul 2: Stimmlich durchkommen 5.-7. April 2019
Modul 3: Brücken ins Publikum 12.-14. Juli 2019
Modul 4: Mehr als Worte 27.-29. September 2019

Kosten pro Modul
Teilnahmebeitrag 130,00 €
Vollpension im Zweibettzimmer 79,40 €
Vollpension im Einzelzimmer 99,40 €

Startdatum
25.09.2019
Enddatum
27.09.2019
Es sind noch Plätze frei.
Leitung:

Christina Hollmann
stellv. Direktorin der Bundesakademie

Sachbearbeiterin:
Dozent*innen:
Kalendereintrag zum Lehrgang herunterladen:
Download iCal Datei Hinweis: Falls der Download der iCal Datei fehlschlägt, aktualisieren Sie bitte diese Seite.
Zurück zur Listenansicht Online-Anmeldung Anmeldeformular als PDF herunterladen