Improvisieren! Kreative Bausteine für Einzel- & Gruppenunterricht

Improvisation ist lehrbar und lernbar! Daher laden wir alle ein, die Erfahrungen auf einem ihnen bislang
noch wenig vertrauten Terrain sammeln möchten. Einem musikalischen Spielfeld, auf dem Neues und Ursprüngliches eigentlich ganz nah beieinander liegen. Denn fast scheint es, als hätten wir über die Jahrhunderte nurmehr aus dem Blick verloren, dass Musikmachen ohne Noten und ohne festes Interpretationskorsett etwas ganz Alltägliches und Selbstverständliches ist. Unsere musikalische Kultur wäre heute gewiss nicht das, was sie ist, wenn Musikerinnen und Musiker nicht immer wieder ihrer kreativen Lust und Neugier gefolgt wären – losgelöst von Partituren und Notentexten – mit Klängen und musikalischen Ideen zu experimentieren, sich auszudrücken. Was hält uns davon ab, an diese Tradition anzuknüpfen?

Dass das Improvisieren und freie gemeinsame Spiel Abwechslung, Farbe und eine Fülle von kreativen Impulsen in den Unterricht bringen, liegt auf der Hand: Denn über die Vermittlung technischer Fertigkeiten hinaus geht es in jeder Unterrichtsstunde immer auch um das gegenseitige musikalische Verstehen und Mitteilen.

Gemeinsames Improvisieren bietet eine ideale „Spielwiese“, auf der diese Fähigkeiten fantasie- und lustvoll geübt und erweitert werden können – im Einzelunterricht ebenso wie in der Gruppe und mit SchülerInnen allen Alters.

Themen und Inhalte
Improvisation im Instrumentalunterricht von Anfang an
• spielerisches Entdecken der Möglichkeiten des Instruments: Grundlegendes über Improvisation im Instrumentalunterricht
• Wie fange ich an? – Einstiegsmöglichkeiten und Impulse zur Weiterarbeit
• das Improvisationsspiel als „Keimzelle“ des Unterrichtens
• assoziative und formale Spielregeln
• Vorschulkinder, Grundschulkinder, Jugendliche, Erwachsene: altersspezifische Herangehensweisen
• Individualisierung der musikalischen Lernwege
• improvisatorische Partnerarbeit am Instrument
• technische Übungen mit improvisatorischen Mitteln
• Literaturspiel und „begleitende“ Improvisationsspiele

Improvisation mit kleineren (gemischten) Gruppen
• praktische Erfahrung elementarer Improvisation in der Gruppe
• Praxis und Theorie des Improvisationsspiels als methodisches Grundelement
• Qualitätskriterien für Improvisationsspielregeln
• assoziative und formale Regeln und ihre Anwendung
• langfristige Anlage eines Improvisationsprojekts mit Ensembles
• Nachbereitung und Evaluation von Improvisationsprojekten
• Unterrichtspraxis

Von der Improvisationserfahrung zum Improvisationsunterricht
• Einsatz von Improvisation im „Alltag“ des Unterrichts
• Entwicklung eines Methodenpools („Spielesammlung“)
• Wann ist welche Methode/welche Spielregel geeignet?
• Umgang mit Unerwartetem: improvisatorisches Unterrichten
• Netzwerkbildung: Improvisation unterrichten in Kommunikation mit anderen

Zielgruppe
Die berufsbegleitende Fortbildung richtet sich an InstrumentallehrerInnen an Musikschulen, in Vereinen und im freien Beruf sowie an Lehrkräfte im Bereich der Elementaren Musikpädagogik. Interessierte Studierende sind ebenfalls willkommen.

Zusätzliche Informationen:

Termine
1. Akademiephase 30. Juni – 2. Juli 2017
2. Akademiephase 26.–28. Januar 2018

Kosten

Teilnahmebeitrag 200,00 €
Vollpension im Zweibettzimmer pro Phase 77,40 €
Vollpension im Einzelzimmer pro Phase 97,40 €

Startdatum
30.06.2017
Enddatum
28.01.2018
Es sind noch Plätze frei.
Sachbearbeiterin:
DozentInnen:
Kalendereintrag zum Lehrgang herunterladen:
Download iCal Datei Hinweis: Falls der Download der iCal Datei fehlschlägt, aktualisieren Sie bitte diese Seite.
Zurück zur Listenansicht Online-Anmeldung Anmeldeformular als PDF herunterladen