Ausbildungssystem der Amateurmusik

Zusammen mit den Amateurmusikverbänden hat die Bundesakademie in den 1980er-Jahren das Ausbildungssystem der Amateurmusik entwickelt. Das Ausbildungssystem bietet Sänger*innen und Instrumentalist*innen die Möglichkeit, im Rahmen ihres musikalischen Engagements eine individuelle Ausbildung zu absolvieren - von den ersten Tönen als Ensemblemitglied bis hin zur eigenen Tätigkeit als Leiter*in eines Chors oder eines Orchesters.

Strukturiert ist das Ausbildungssystem in die Ausbildungsstufen D, C und B. Die B-Qualifikation ist somit der höchste Abschluss, der außerhalb eines Hochschulstudiums erreicht werden kann. Dem Studium an einer Hochschule ist die Ausbildungsstufe A zugeordnet. Die Verbände bieten die Lehrgänge D1-D3 (individuelle musikalische und sängerische/instrumentaltechnische Inhalte) und C1-C3 (musikpädagogische Inhalte, Heranführung an Tätigkeit als Ensembleleiter*in) an. Die Bundesakademie führt in Kooperation mit den jeweiligen Verbänden und einer Musikhochschule bundeszentrale berufsbegleitende Lehrgänge für die B-Qualifikation durch.

Aktuell begleitet die Bundesakademie mehrere Verbände bei der Aktualisierung der Rahmenrichtlinien für die D- und C-Ausbildung. Dabei werden kompetenzorientierte Mindestanforderungen für die einzelnen Stufen bundeinheitlich formuliert und Inhalte gemäß aktueller musikpädagogischer Standards überarbeitet. Ziel der Projekte ist es außerdem, die Ausbildung in den Amateurmusikverbänden noch mehr Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zugänglich zu machen. Die Rahmenrichtlinien werden daher auch um Impulse für eine inklusive Öffnung der Ausbildung erweitert.

Bundesakademie Trossingen und Deutsche Chorjugend (DCJ)
Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen und die Deutsche Chorjugend entwickeln gemeinsam mit Verantwortlichen aus den Chorjugenden und DCV-Mitgliedsverbänden sowie weiteren Expert*innen eine Rahmenrichtlinie für die erste Ausbildungsstufe von Chorsängerinnen und Chorsängern. Geplant ist die Veröffentlichung einer gedruckten Broschüre, in der die Ausbildungsinhalte der D-Reihe wie auch Anregungen zur inklusiven Umsetzung zusammengefasst sind. Im Oktober 2018 fand ein gemeinsamer Auftaktworkshop in Trossingen statt, die Veröffentlichung der Broschüre ist für Ende 2019 geplant. Ansprechpartner bei der Deutschen Chorjugend ist Maximilian Stössel.

Bundesakademie Trossingen und Deutscher Harmonika-Verband (DHV)
Die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen begleitet die Aktualisierung der Rahmenrichtlinie für die Ausbildung im Deutschen Harmonika-Verband (DHV). Das Ziel ist, die Ausbildungsinhalte der D-Reihe im Dialog mit den Landesverbänden anhand aktueller musikpädagogischer Standards zu überprüfen und so eine inklusive musikalische Ausbildung zu gewährleisten. Die neue Rahmenrichtlinie wird in einer Broschüre veröffentlicht, die unter anderem Aufgabenbeispiele und Referenzlisten für Literatur enthalten soll. Die Broschüre richtet sich an alle Verantwortlichen für die D-Reihe im Harmonika-Verband und möchte diese in der inklusiven Umsetzung von Ausbildung und Prüfung unterstützen.

Bundesakademie Trossingen und Deutsche Bläserjugend (DBJ)
„Die D-Reihe und die Einstiegsstufe in der Deutschen Bläserjugend“, so heißt die Publikation, die die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen und die Deutsche Bläserjugend (DBJ) im Jahr 2017 veröffentlicht haben. Sie dokumentiert systematisch die neue Rahmenrichtlinie für die Ausbildung, stellt Referenzwerke für die Prüfungen zusammen und gibt Hinweise für die inklusive Umsetzung von Ausbildung und Prüfung. Sie schließt damit inhaltlich an die blaue Mappe an, die vor vielen Jahren von Bundesakademie und Jugendmusikverband erarbeitet wurde.

Die Broschüre ist über die Bibliothek der Bundesakademie erhältlich und wird auf Bestellung kostenlos (zzgl. Versandkosten) zugeschickt. Eine überarbeitete Fassung (Dezember 2018) ist als PDF hier verfügbar.