[Archiv] Relative Solmisation: Ein aktiver Weg zur inneren Vorstellung

Wer wünscht sich das nicht: Schüler*innen, die sich einen Melodieverlauf innerlich konkret vorstellen können, die über ein sicheres Gefühl für Timing und Rhythmus verfügen und darüber hinaus ein natürliches musikalisches Formempfinden besitzen? Im Seminar haben die Teilnehmenden Gelegenheit, mithilfe der relativen Solmisation und auf spielerische Weise verschiedene Trainingsfelder, Übungsformen und Methoden kennenzulernen und zu erproben. Die lustbetonte, improvisatorische Anwendung dieser Prinzipien spielt dabei von Beginn an eine große Rolle. Denn selbst mit zunächst noch begrenztem Tonvorrat können auch Anfänger*innen bereits wertvolle Erfahrungen sammeln und ihre musikalischen Vorstellungen aufbauend entwickeln.

Themen:

  • Einführung der Solmisation
  • Tonsilben und Handzeichen
  • Liedeinstudierung ohne Noten
  • Schulung des Gehörs, Konkretisierung der Höreindrücke
  • vom solmisierenden Singen zum Instrument

Zielgruppe:
Lehrkräfte in schulischen und außerschulischen Kontexten sowie pädagogische Mitarbeiter*innen aus den Bereichen Kirche, (offene) Jugendarbeit, soziale bzw. sozialdiakonische Arbeit, Familienbildung etc.

Zusätzliche Informationen:

Kosten:
Teilnahmebeitrag 140,00 €
Vollpension im Zweibettzimmer 84,00 €
Vollpension im Einzelzimmer 104,00 €

Startdatum und Uhrzeit
22.04.2022
Enddatum und Uhrzeit
24.04.2022
Die Anmeldephase ist vorüber.
Leitung:

Sigrid Reich

Referentin für musikalische Jugendbildung

Sachbearbeiterin:
Dozent*innen:
Dateien zum Download:
Kalendereintrag zum Lehrgang herunterladen:
Download iCal Datei Hinweis: Falls der Download der iCal Datei fehlschlägt, aktualisieren Sie bitte diese Seite.
Zurück zur Listenansicht